Kräuter im Winter

Ein Artikel von Mag. Eva-Maria Mayr | 14.01.2016 - 09:53
13751767484946.jpg

© christian-alex/pixelio.de

Einige Kräuter lassen sich auch im Winter ernten. Dazu zählen etwa Berg-Bohnenkraut, viele Salbei-Arten, Rosmarin, Thymian oder Tripmadam (Sedum reflexum). Die Triebe lassen sich im gefrorenen Zustand leicht abbrechen und werden dann langsam im Zimmer zum Auftauen gebracht. Zwar haben diese Kräuter jetzt weniger Inhaltsstoffe als im Sommer, sie sind aber trotzdem ein wertvoller Vitamin- und Mineralstofflieferant, wenn sie in der Küche gleich nach der Ernte verwendet werden.
Ergänzt wird das Angebot mit frischen Keimsprossen, die sich ebenfalls aus Kräutersaatgut heranziehen lassen, wie etwa Basilikum, Barbarakresse, Kapuzinerkresse, Portulak oder Salat-Chrysanthemen. Sie werden wie andere Keimsprossen auf der Fensterbank ­herangezogen.