Lavendelseife selbst gemacht

Ein Artikel von GARTEN+HAUS | 07.06.2019 - 15:35

Lavendel hat eine lange Geschichte als natürliches Parfum, Heilkraut und Gewürz. Wussten Sie, dass der wissenschaftliche Name Lavandula vom lateinischen „lavare“ kommt und so viel bedeutet wie „Waschen“? Denn die Römer mit ihrer Badekultur liebten Lavendelduft. Er verlieh seinem Träger den ganzen Tag einen verführerischen Duft. Den Römern haben wir es wohl zu verdanken, dass die mediterrane Pflanze nun auch in unseren Gärten verbreitet ist.

Lavendelseife selber machen

Zutaten
• 150 g neutrale Pflanzenöl-Seife
• 1 EL frische oder getrocknete Lavendelblüten
• 30 ml Apfelsaft
• 40 ml Zitronensaft
• 1 EL tiefblaue Lavendelblüten
• 6 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Zubereitung
1. Reiben Sie die Pflanzenseife auf einer Küchenreibe in Flocken oder hacken Sie sie mit einem Messer.
2. Übergießen Sie die Lavendelblüten mit 100 ml Wasser und brühen Sie so einen starken Lavendeltee. Seihen Sie nach 15 Minuten Ziehzeit die Blüten ab.
3. Nehmen Sie 60 ml des Lavendeltees und stellen Sie ihn gemeinsam mit dem Apfelsaft im Wasserbad warm. Rühren Sie die Seifenflocken in die Flüssigkeit und alles nun zu einer homogenen Masse.
4. Lassen Sie die Masse nun etwas abkühlen und rühren Sie dann Zitronensaft, Lavendelblüten und das ätherische Lavendelöl ein.
5. Nun können Sie die Masse in eine Seifenform gießen oder mit den Händen zu Kugeln formen.

Tipp: Sie können die Seifenmasse auch etwa 2 cm dick auf ein Backblech streichen und mit hübschen Keksformen ausstechen.