Amaryllis: Zimmerpflanze des Monats Dezember

Ein Artikel von Christiane Bartal | 06.12.2017 - 15:42

Die Amaryllis steht in der Blumensprache für Stolz und Schönheit. Diese Symbolkraft lässt sich unterstreichen, indem Sie sie in hängende Gefäße pflanzen: Jede Zwiebel wird mit Moos umwickelt – dadurch ist keine Erde notwendig. Ihr langer Stiel eignet sich perfekt für längliche Gefäße, sodass die Amaryllis-Blüte sich gen Licht recken kann.

Amaryllis in veredelten Konservendosen

DIY-Pflanztablett-für-die-Amaryllis.jpg

© Pflanzenfreude.de

Mit wenigen Handgriffen verwandeln sich einfache Konservendosen in edle Pflanzgefäße, die eine elegante Stimmung verbreiten.

Dazu benötigen Sie:
• alte Konservendosen oder andere längliche Gefäße
• Stoff- und Tapetenreste
• breites, glänzendes Geschenkband
• schlichtes Tablett
• Schere
• Heißklebepistole und Kleber
• Amaryllis

So geht's:
1. Stoff- und Tapetenreste zurechtschneiden. Dazu schmale Bahnen abtrennen, die lang genug sind, um die Konservendosen oder andere Gefäße umwickeln zu können.

2.
Stoff- und Tapetenbahnen an den Dosen befestigen. Einfach die Gefäße umwickeln und die Bahnen mit der Heißklebepistole ankleben. Jeweils einen Teil der Dosen mit dem glänzenden Geschenkbank verzieren.

3. Sobald der Kleber  vollständig getrocknet ist, kann die Amaryllis eingeplanzt werden. Je nach Größe des Pflanztopfes muss etwas zusätzliche Erde verwendet werden. In Gruppen auf dem Tablett arrangiert, strahlen die Blüten der Amaryllis mit dem edlen Geschenkband um die Wette.