Rosen kandieren: So geht's!

Ein Artikel von Christiane Bartal | 28.05.2018 - 17:41

Zutaten

• 1 Handvoll Rosenblüten (ganze Blütenköpfe oder nur die Blütenblätter)
• Eiklar von 2 Eiern
• reichlich Kristallzucker

Zubereitung

1. Stiele von den Blütenköpfen abschneiden. Eiklar leicht schaumig aufschlagen (nicht steif werden lassen!).

2. Rosenblüten in das Eiklar tauchen, gleich danach in eine Schüssel mit reichlich Zucker tunken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

3. Kandierte Rosen im vorgeheizten Backrohr bei 50 °C trocknen, dabei immer wieder die Backrohrtür öffnen. Danach Rosen abkühlen lassen und damit Torten oder Desserts dekorieren.

Tipp: Auf diese Weise lassen sich auch andere essbare Blüten (z. B. Veilchen oder Stiefmütterchen) kandieren. In einem mit Pergamentpapier ausgelegten, luftdicht verschließbaren Gefäß halten sich die kandierten Blüten kühl und trocken gelagert ein paar Tage.

Kandieren ohne Eiklar und Backrohr

Etwas langwieriger ist das Kandieren mit Zuckersirup – dafür halten die Blüten dann auch länger: Lösen Sie dazu 100 g Zucker in 80 g Wasser und kochen Sie die Mischung auf, bis sie Blasen wirft. Blüten kurz in den Sirup tauchen und auf ein mit Kristallzzucker bestreutes Backpapier legen. Rundherum zusätzlich mit Zucker bestreuen. Sobald sich die Blüten klebrig anfühlen, die Blüten nochmals mit Zucker bestreuen. Etwa 5 Tage an einem warmen Ort trocknen lassen.

shutterstock_67217704.jpg

Torten oder Desserts verleihen kandierte Rosen eine florale Note – noch dazu sind sie essbar! © sarsmis/Shutterstock.com