Baumschnitt: Scharfe Schnittwerkzeuge und Wundpflege nötig

Ein Artikel von Mag. Eva-Maria Mayr | 18.11.2015 - 00:25
1447846362857.jpg

© Rosel Eckstein/pixelio

Für den Baumschnitt sind gut geschärfte Werkzeuge erforderlich. Nur mit ihnen lassen sich glatte Schnitte erzielen, die besser verheilen. Unbedingt sind alle Quetsch- und Risswunden, die im Allgemeinen nur schwer verheilen, zu vermeiden.

Die Wunden verheilen sowieso besser während der Vegetationszeit als in der Vegetationsruhe. Bei größeren oder groben Sägewunden sind die Schnittränder mit einem scharfen Messer nachzuschneiden. Auf die Wundränder kann dann ein handelsübliches Wundverschlussmittel aufgebracht werden.

Bei Wunden, die größer als eine 2 Euro-Münze sind, wird nur der Rand, wo sich das Bildungsgewebe für das Überwallen der Schnittfläche befindet, bestrichen. Dies muss sofort nach dem Schnitt erfolgen, um ein Austrocknen der Wundränder zu vermeiden.

Quelle: IVA