Bienenfutter: Jetzt winterharte Blumenstauden pflanzen!

Ein Artikel von Christiane Bartal | 31.08.2017 - 17:00

Im Sommer sind die meisten Bäume und Sträucher verblüht. Auch viele Wiesen sind abgemäht, die für Bienen wichtige Nahrungsquellen darstellen. Denken Sie schon an das nächste Jahr und füllen Sie jetzt das Bienen-Sommerbuffet 2018, indem Sie winterharte sommerblühende Stauden pflanzen.

Bienenpflanzen für den Sommer

Mehrjährige:
• Kugeldistel (Echinops)
• Lavendel (Lavandula)
• Sonnenhut (Echinacea und Rudbeckia)
• Wiesen-Storchschnabel (Geranium pratense)
• Mauerpfeffer (Sedum)
• Johanniskraut (Hypericum)
• Astern (Aster und Callistephus)

Einjährige:
• Kornblume (Centaurea)
• Malve (Malva)
• Bienenfreund (Phacelia)

Wildblumen:
• Wegwarte (Cichorium intybus)
• Natternkopf (Echium)
• Königskerze (Verbascum)
• Steinklee (Melilotus)

Kräuter:
• Thymian (Thymus)
• Oregano (Origanum)
• Strauchbasilikum (Ocimum x hybrida)
• Borretsch (Borago officinalis)

Kletterpflanzen:
• Efeu (Hedera helix)
• Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia und P. tricuspidata)
• Waldrebe (Clematis)

Zwischen September und November pflanzen

Die ideale Pflanzzeit für winterharte Blumenstauden ist zwischen September und November, wenn das oberirdische Wachstum abgeschlossen ist, die Wurzeln aber noch weiter wachsen.

Einjährige Bienenpflanzen wie Kornblumen und Malven werden hingegen erst im Frühjahr ausgesät. Die Aussaat kann ruhig auch in Balkonkisterln oder Pflanzkübeln erfolgen. Die Bienen werden sich über das Buffet am Balkon oder am Fensterbrett sicherlich freuen.

Ungefüllt ist besser als gefüllt

carpenter-bee-1696018_1920.jpg

Ziehen Sie ungefüllte Blüten den gefüllten Zuchtformen vor. Bienen wie diese Holzbiene (eine Wildbienenart) freuen sich über ein reiches Nahrungsangebot im Sommer © Couleur/Pixabay.com

Aller Blütenreichtum nützt den Bienen nichts, wenn die Blüten gefüllt sind, wie es bei Rosen oder Dahlien oft der Fall ist. Bei diesen Zuchtformen wurden die Staubgefäße zurückgebildet, wodurch sie Insekten keinen Nektar und kaum Pollen liefern. Achten Sie daher darauf, auch ungefüllte Blütenpflanzen in Ihren Garten zu integrieren.