Wald-Phlox: Ideal für den Schatten

Ein Artikel von Christiane Bartal | 28.05.2019 - 16:45

„Phlox ist die wichtigste und bequemste Farbenstaude der Gärten“, schrieb einst der berühmte Staudengärtner Karl Foerster (1874–1970). Phlox, auch als Flammenblume bezeichnet, fehlt tatsächlich in fast keinem Garten. Am häufigsten vertreten ist der Hohe Staudenphlox (Phlox paniculata), der von Juli bis September seine farbenkräftigen Blüten zeigt und mehr als 1 m hoch wird.

Weniger bekannt ist, dass es vom Phlox – neben einer Vielzahl an Sorten – auch vielerlei Arten gibt. Am bekanntesten ist da noch der Polsterphlox (Phlox subulata), der in Steingärten als Bodendecker deutliche Farbakzente setzt.

shutterstock_591283898.jpg

Der Wald-Phlox (Phlox divaricata) wächst eher kompakt. Er kommt auch mit Halbschatten und Schatten gut zurecht © Dudakova Elena/Shutterstock.com

Wald-Phlox: Duftende Blütenwolken im Schatten

Sowohl der Hohe Staudenphlox als auch der Polsterphlox vertragen Sonne. Für halbschattige und schattige Bereiche hingegen ist der Wald-Phlox (Phlox divaricata) ideal. Er wird nur ca. 30 bis 50 cm hoch, eignet sich also gut für Gehölzränder. Ein leicht feuchter bis frischer, nährstoffreicher Boden kommt ihm sehr entgegen, vor allem im Frühjahr. Später im Sommer kommt der Wald-Phlox mit Trockenheit besser zurecht. Dieser kleine Phlox ist auch ideal in Kombination mit Stauden wie Pfingstrosen, die an ihrer Basis nur wenige Blätter tragen.

Die Blüten des Waldphlox’ öffnen sich bereits ab Ende April und verströmen einen betörenden Duft, der an Flieder oder Geißblatt. Besonders stark entfaltet sich der Duft in der Abenddämmerung. Je nach Sorte sind die Blüten weiß, bläulich, violett oder pink. Grundsätzlich gilt jedoch: Je tiefschattiger der Standort, desto weniger reich ist die Blüte.
Die bekanntesten Sorten des Wald-Phlox sind ‘Clouds of Perfume’, ‘White Perfume’ und ‘Chattahoochee’.

Pflege-Tipp: Schneiden Sie die Pflanze nach der Blüte bis zum Boden zurück. Ansonsten ist der Wald-Phlox pflegeleicht und gesund. Auch Mehltau ist bei ihm kein Thema.

shutterstock_1103196806.jpg

Wander-Phlox (Phlox stolonifera) verträgt ebenfalls Schatten, bildet hingegen lockere Matten © Isabel Eve/Shutterstock.com

Wander-Phlox: Niedriger Blütenteppich für den Schatten

Ebenfalls für lichte Gehölzbereiche geeignet ist der Wander-Phlox (Phlox stolonifera), der nur ca. 20 bis 30 cm hoch wird. Seine Bodenansprüche sind gleich wie die des Wald-Phlox’. Wie der Name schon vermuten lässt, hat der Wander-Phlox hingegen die Tendenz, sich auszubreiten, ohne jedoch lästig zu werden. Durch Ausläufer bildet er lockere Matten, die ebenfalls bereits ab Ende April und bis in den Juni hinein erblühen.

Tipp:
Wenn Sie Wald- und Wander-Phlox mit anderen Phlox-Arten kombinieren, können Sie die Blütezeit bis in den Oktober verlängern!

Ein Garten ohne Phlox ist nicht nur ein bloßer Irrtum, sondern eine Versündigung gegen den Sommer.

Karl Foerster (1874–1970)